7 Tipps für einen verantwortungsvollen Aufenthalt in der Natur

Mushroom hunting in Mustavuori forest.
Lead text
Die Natur befindet sich in Helsinki immer in unmittelbarer Nähe und ist leicht zu erreichen. Ein verantwortungsbewusster Outdoor-Liebhaber respektiert sie samt ihrer Tierwelt sowie anderer Menschen, die sich dort aufhalten. Hier sind einige Tipps, um in der Natur nur Ihren Fußabdruck zu hinterlassen!

Erkunden Sie die nahe gelegene Natur
In Helsinki muss man nicht stundenlang fahren, um in die Natur zu kommen. Die Küste und die Wälder befinden sich hier gleich nebenan. Die finnische Hauptstadtregion bietet viel Platz und Ruhe im Grünen. Zudem finden Sie hier auch zahlreiche Unternehmen, die urbane Dienstleistungen sowie Outdoor-Aktivitäten anbieten. Wer die umliegende Natur erkundet, unterstützt so auch die lokalen Betriebe und hinterlässt einen kleineren Fußabdruck!

Die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel
Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln können Sie viele Naturziele in der Metropolregion ganz leicht erreichen. Die Küsten Helsinkis und des benachbarten Espoo bieten tolle Ausflugsmöglichkeiten, die nur eine kurze U-Bahnfahrt entfernt sind. Im Sommer bringen Sie Fähren und Wasserbusse zu den Inseln. Nutzen sie in den warmen Monaten auch das ausgedehnte Netz der Stadtfahrräder und unternehmen Sie eine Radtour. Vom Zentrum aus können Sie zu Fuß zum 11 Kilometer langen Zentralpark (Keskuspuisto) spazieren. Darüber hinaus gibt es in der Nähe von Helsinki drei Nationalparks, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar sind. Die Umgebung bieten zudem zahlreiche barrierefreie Naturerlebnisse für Menschen mit Kinderwagen und Rollstuhlfahrer.

Seen from above, two foragers stop for a coffee break on a large, mossy rock, resting a wicker basket half-full of Chanterelles between them. In the frame you can only see the foragers' legs, basket, coffee and the ground.
Show in landscape format
Off

Sammeln Sie Pilze und Beeren oder gehen Sie angeln
Dank dem Jedermannsrecht dürfen Sie die finnische Natur überall nutzen und genießen, ganz unabhängig vom Landbesitz. Sie können zum Beispiel Pilze, Beeren, Wildkräuter und Blumen sammeln. Oder Sie versuchen Ihr Glück mit der Angelrute - wobei Sie sich vorher stets über die örtlichen Fischereiregeln informieren sollten. Ein verantwortungsbewusster Naturliebhaber weiß aber auch, dass das Jedermannsrecht durchaus Pflichten mit sich bringt. Stören Sie zum Beispiel keine Wohnhäuser oder andere private Gebäude und fügen Sie der Natur keinen Schaden zu.

Eine Pause am Lagerfeuer
An der frischen Luft schmeckt das Essen immer besonders gut. Ausgewiesene Lagerfeuerplätze sind der perfekte Ort, um das gerade Geerntete oder Gefangene zuzubereiten. In Naturschutzgebieten und Nationalparks sind sie auf der jeweiligen Landkarte markiert. Außerdem können Sie sich hier auch im Voraus erkundigen, ob dort Brennholz zur Verfügung steht. Man darf trockene Zweige und Tannenzapfen sammeln, solange man keine Bäume beschädigt oder fällt. Lagerfeuer fallen nicht unter das Jedermannsrecht und müssen von Metsähallitus oder dem Grundstückseigentümer genehmigt werden. Dazu zählen übrigens auch Einweggrills. Keine spezielle Erlaubnis benötigen Sie für einen tragbaren Campingkocher.

Natürliche Vielfalt schützen
Sie können zum Erhalt der Natur beitragen, indem Sie auf den markierten Wegen bleiben und sich im Voraus über etwaige Schutzgebiete, mögliche Einschränkungen sowie jeweilige Sperrzeiten informieren. Füttern Sie keine Tiere und stören Sie keine Nistplätze. Wildblumen sehen in einer Vase wunderschön aus - pflücken Sie jedoch keine geschützten oder gefährdeten Arten. Auch Moos oder Flechten sollten nicht gesammelt werden.

Halten Sie Ihren Hund an der Leine
Gemeinsam mit dem besten Freund des Menschen die Natur zu genießen, macht natürlich großen Spaß! Denken Sie aber daran, keine Wildtiere zu stören und Ihren Hund stets an der Leine zu führen. Freilaufende Hunde können auch andere Menschen, denen Sie begegnen, erschrecken. Nehmen Sie also bitte Rücksicht. Entsorgen Sie außerdem die Hundekotbeutel im Restmüllbehälter.

Und zu guter Letzt: Lassen Sie keinen Müll liegen
Abgesehen von öffentlichen Parks gibt es in der Natur nur wenige Mülleimer. Die goldene Regel dort lautet also: Was Sie reinbringen, nehmen Sie auch wieder mit hinaus! Denken Sie daran, ein oder zwei Müllsäcke einzupacken. Sie können auch mit kleinen Aktionen zum Schutz der Natur beitragen, z. B. beim Plogging - einer lustigen Kombination aus Joggen und Müllsammeln. Sowohl Ihr Körper als auch die Natur werden es Ihnen danken!

A man is walking a medium sized grey dog up a hill in the woods of Alppipuisto Park
Show in landscape format
Off
Englisch

Checklist for enjoying the outdoors responsibly:

- Pack with a garbage bag and take at least your own garbage with you when you leave.

- Use designated rest areas to take a break.

- Stay on marked trails.

- Do not feed the animals or disturb nesting.

- Remember that campfires are not included in Everyman’s Rights.

Show image on the left
Off
Show created/updated
On
Show in search dropdown
Off
Teaser text
Die Natur befindet sich in Helsinki immer in unmittelbarer Nähe und ist leicht zu erreichen. Ein verantwortungsbewusster Outdoor-Liebhaber respektiert sie samt ihrer Tierwelt sowie anderer Menschen, die sich dort aufhalten. Hier sind einige Tipps, um in der Natur nur Ihren Fußabdruck zu hinterlassen!